Iriserotisch
Geile Amateurbilder und Filme

Hier werde ich meine erotischen Erlebnisse und Geschichten für Euch aufschreiben und veröffntlichen.

Es sind alles reale Erlenbnisse  die ich bei Treffen  erlebt habe und nichts erfunden.

Ich wünsche Euch viel spaß beim lesen.

 

Eure Iris

 


 

Wilder ritt auf den Weinbergen

 

Im Chart bei AOL habe ich einen jungen Mann kennen gelernt, der in der nähe von Heilbronn wohnt.

Es war ein herrlicher warmer Sommerabend an dem wir uns verabredeten hatten.

Da er abends sehr lange arbeiten musste verabredeten wir uns gegen 23.30. Eigentlich ist es nicht meine Art Blind Dates so spät zu erleben.

Ach ich war gespannt und erotische Erregung konnte ich nicht verbergen.

Ich habe geduscht und meine Muschi schön glatt rasiert.

Beim eincremen meines Körpers gleiten meine Hände über meinen schönen Brüste und begann sie zärtlich zu streicheln und meine Brustwarzen zu stimulieren. Ja, das ist schön und meine Brustwarzen wurden richtig steif.

Meine Hand gleitet runter zu meiner glatt rasierten Muschi. Ich spreizte leicht die Beine und mein Mittelfinger wandert zu meinem Kitzler. Ich begann ihn zu massieren, oh das war ein schönes Gefühl, denn ich bemerkte das mein geiler Saft aus meiner Muschi lief, ich verteilte den Saft über meine gesamte Muschi, mm und nun leckte ich meinen Finger ab und schmeckte meinen Saft. Einfach lecker.

Ich ging ins Wohnzimmer und holte meinen Dildo aus dem Schrank. Ich setzte mich auf den Sessel spreizte die Beine weit auseinander und begann mit dem vibrierenden Dildo meinem Kitzler zu stimulieren. Oh ein super Gefühl durchflutet meinen Körper und schon wieder lief der geile Saft aus meiner Muschi...

Ich schob mir den Dildo endlich in meine Muschi er flutsche ganz einfach rein und ich stellte meinen Dildo auf die höchste stufe und begann mich zu ficken. Erst langsam und dann immer schneller schob ich den Dildo in die Muschi und er flutsche problemlos rein und raus. Ja komm gib es ihr, mein Körper bebte und begann zu zucken ja, meinem Höhepunkt war da. Erschöpft und heftig atmend zog ich den Dildo aus meiner Muschi. Oh das war schön.

Es wurde Zeit mich für das Date fertig zu machen. Ich zog meine schwarzen Dessous

an und meine schwarzen halterlose Strümpfe. Im kurzen Rock, mit Bluse und hohen Schuhe ging ich zu Auto und fuhr los.

Ich war so gespannt, wie sieht er aus und wie wird er sein und was werden wir gemeinsam erleben.

Wir trafen uns an der verabredeten Stelle und begrüßten uns mit einem Kuss. Er schlug vor das wir auf dem Weinberg fahren da ist sein Lokal und dort können wir es treiben. Ok sagte ich fahre dir nach. Oben angekommen stiegen wir aus dem Auto, oh was das schön dunkel und einen herrlichen Blick auf die Landschaft.

Er holte ein paar Kissen aus dem Lokal und wir gingen zu einem Tisch.

Ich setzte mich auf den Tisch spreizte die Beine und er stellte sich vor mich hin und strich mir über die Bluse und wir schauten und tief in die Augen und begannen und leidenschaftlich zu küssen. Dabei knöpfte er mir die Bluse auf um mir den BH zu öffnen. Beides legte ich bereitwillig ab.

Jetzt begann er meine Brüste zu streicheln und leicht zu kneten. Oh das ist schön Männerhände an meinen Brüsten zu spüren.

Ich zog ihm sein Shirt aus und Finger streichelten über seinen Oberkörper und umspielten seine Brustwarzen ganz zärtlich. Langsam wanderten meine Hände runter zu seiner Hose welche ich öffnete unterdessen saugte er an meinen Brustwarzen oh war das schön wie seine Zunge mit meinen Nippeln spielte. Als ich endlich an sein besten Stück herankam und in meine Hand nehmen konnte, dachte ich holla, was für ein geiler Schwanz so um die 23 cm und nicht all zu dick.

Meine Finger streichelte über seine Schwanzkuppe und ich massiert diese ganz zärtlich. Wir zogen uns jetzt ganz aus. Er seine Hose und ich meinen Rock samt Slip. Ich setzte mich wieder auf den Tisch und er spreizte meine Schenkel weit auseinander und drückte meinen Oberkörper auf den Tisch und begann meine Muschi zu lecken. Seine Zunge umspielte meinen Kitzler. Mit lustvollen Stöhnen bestärkte ich ihn in seinem tun. Ich atmete tief und sah in den herrlichen Sternenhimmel.

Geschwind steckte er mir einen Finger in meine feuchte enge Muschi und begann sie zu ficken.

Oh ja das ist schön und geil weiter so schrie ich meine Lust in die Nacht. Ein beben ging durch meinen Körper und meine geiler Saft lief aus meiner Muschi.

Ich atmete schwer und hielt seine Hand fest und führte die Finger die gerade in meiner Muschi waren zu meinem Mund und leckte diese genüsslich ab.

Ich setzte mich auf die Bank und mein Gesicht war genau in Schwanz Höhe.

Ich nahm seinen langen geilen Schwanz in meine Hände und massierte ihn zärtlich.

Er war schon richtig schön steif meine Zunge umkreise seine Schwanzkuppe und ich saugte an seiner Schwanzkuppe. Ja das ist gut und geil weiter so und ich verstärkte mein saugen und züngeln. Er sagte mir komm zieh mir den Gummi drüber ich möchte Dich jetzt ficken. Ich holte den Gummi aus der Tüte und streifte diesen über seinen schönen steifen Schwanz mit meinem Mund. Er setzte mich auf die Tischkante und spreizte meine Schenkel auseinander und schob mir ganz langsam seinen Schwanz in meine Muschi und begann mich zu ficken und ich lehnte mich weit zurück, damit der richtig tief in mich rein kommen konnte.

Ja komm gib es mir schrie ich in die Nacht und er gab es mir oh ja. Plötzlich zog er seinen Schwanz aus meiner Muschi und sagte dreh dich um was ich gern tat.

Er streichelt mir zärtlich über meine geilen Arschbacken und schob mir seinen langen Schwanz von hinten in meine Muschi. Was ich sehr mag von hinten gefickt zu werden.

Seine Fickbewegungen waren erst sehr langsam und noch nicht so tief oh war das geil und ich sagte komm fick mich so richtig durch und gib mir alles. Ja komm und massiere mir die Titten, oh war das geil die Stöße wurden immer heftiger und ich schrie meine Lust in die Nacht hinaus und sah dabei die nächtliche Landschaft. Oh war das geil und gemeinsam kamen wir zu Höhepunkt. Er spritzte seinen geilen Saft in mir in den Gummi ab. Schwer atmend verharrten wir für einige Sekunden und sein Schwanz war noch in mir. Jetzt zog er ihn langsam raus. Wau das war gut. Wir säuberten uns und zogen uns an. Danach setzten wir uns auf die Bank und schauten eng umschlungen in die Nacht. Oh war das ein geiler Fick in der Sommernacht.

Nach der Verabschiedung fuhr ich Richtung Heimat.

Zu hause angekommen sprang ich unter die Dusche.

Ich lag im Bett und ließ dieses Treffen noch einmal ablaufen. Oh war das schön. Mit einem lächeln schlief ich ein.

CMS System by PornMe Private Pages